Vitalkost ~ Kochseminare ~ Gesundheitsberatung

Roh

 

Kräuter-Blüten-Smoothie                    siehe Smoothies

"Sahniger" Smoothie

Gurkencocktail

 

 

Erdbeerpudding ohne Kochen

1/2 Mango
2 kleine Pfirsiche
10 – 15 Erdbeeren
1 Msp. Vanillepulver
1 – 2 EL Hafer (frisch geflockt)
100 ml Wasser oder Exotik- bzw. Multivitaminsaft (Direktsaft)
 

Mango schälen, Pfirsiche entkernen, Erdbeeren putzen. Alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer geben oder mit einem Pürierstab cremig pürieren. Die Wasser- bzw. Saftmenge richtet sich nach den Früchten. Sind sie sehr saftig, weniger Flüssigkeit nehmen, sonst wird der Pudding zu dünn.

Tipp: Statt Wasser Eiswürfel crashen oder den Pudding noch für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Evtl. mit geschlagener Sahne, gerösteten Nüssen und Minzblättern dekorativ anrichten.
Im Sommer als schneller Rohkostpudding absolut oberlecker!

 

Rohe Aprikosenmarmelade

6 Aprikosen
1/2 kleine Zitrone
1 EL Honig
2 Msp. Vanillepulver
1 Msp. Zimt
1 EL gequollenen Goldleinsamen
ca. 1 EL Flohsamenschalen
 

Mindestens 1 Stunde oder einen Tag vorher Goldleinsamen in Wasser einweichen.
Aprikosen entkernen, Zitrone schälen, Kerne entfernen, evtl. filetieren – das Fruchtfleisch wird verwendet.
Alle Zutaten außer Flohsamenschalen in einem leistungsstarken Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse pürieren. Anschließend die Flohsamenschalen gut unterrühren. Im Kühlschrank aufbewahren. Nach ca. 1 Stunde ist die Marmelade eingedickt.

 

Mandelmilch

Mandeln können mit Haut oder abgezogen zu Milch verarbeitet werden.
Für Babynahrung, feine Soßen und für das Butterfly Vitalbrot (Rezept im nächsten Kochbuch) eignen sich enthäutete Mandeln besser.

100 g Mandeln in kaltem Wasser für ca. 3 Stunden einweichen. Danach kann die Haut abgezogen werden. Evtl. mit einem scharfen Messer längs anritzen.
Die vorbereiteten Mandeln mit 250 ml kaltem Wasser fein pürieren. Die Masse in ein Tuch geben, auch ein Wäschenetz eignet sich sehr gut und die Flüssigkeit auspressen.  

Diese Mandelmilch kann in vielen rohköstlichen Speisen weiterverarbeitet werden.
Zur Babyfütterung ist es eine gute Alternative, wenn Kuhmilch nicht vertragen wird oder gar nicht erst gegeben werden soll.
Das trockene Mandelmus dient z. B. als Grundlage für mein Butterfly Vitalbrot, kann im Frischkorngericht untergemischt werden, Konfekt oder rohköstliches Eis verfeinern.

 

Himbeer-Parfait  

100 g Schmand
100 g Himbeeren
1/2 Apfel
1 Banane
4 EL Akazienhonig
1 TL Vanille
2 EL Zitronensaft
 

Himbeeren, Apfel und Banane im leistungsstarken Mixer fein pürieren. Schmand mit Honig, Vanille und Zitrone cremig verrühren. Die Fruchtmischung dazu rühren. Die Masse in kleine Schälchen füllen und für 2 – 3 Stunden gefrieren lassen.

Zum Servieren auf einen Teller stürzen. Mit gerösteten Mandeln/Nüssen bestreuen oder mit einer Schokoladensoße übergießen.

 

Himmlisch himbeerig  -  Smoothie oder Creme

50 g Himbeeren
1/2 Banane
1/4 Apfel
  Wasser je nach gewünschter Konsistenz
1 Msp. Vanillepulver
1 EL geröstete Sonnenblumenkerne
1 – 2 EL frische Haferflocken
evtl. 2 EL geschlagene Sahne
 

Die Früchte mit der Vanille im leistungsstarken Mixer cremig pürieren. Für einen Smoothie die Haferflocken und Sonnenblumenkerne gleich mitmixen und dabei ca. 100 – 150 ml kaltes Wasser dazu geben.

Für einen Cremepudding Früchte mit Vanille pürieren. Nur wenn die Masse zu fest sein sollte wenig Wasser  oder evtl. 1 EL Zitronensaft zugeben.
In eine Schale füllen, Haferflocken unterheben, evtl. auch geschlagene Sahne. Mit den Sonnenblumenkernen bestreuen. Gekühlt servieren.

 

Energiepudding (nach dem Fasten, roh)

Ideal als Wiedereinstieg in´s  Essen, kleine Menge

1 Handvoll gemischte frische Kräuter oder 1 EL TK-Kräuter
2 kleine Brokkoliröschen
1/3 Banane
1/3 Avocado
2 EL frische Sprossen (Linsen, Bockshornklee, Radieschen)
1 EL frisches Aloe Vera Blattmark (oder 1 Schnapsglas Aloe Getränk)
ca. 100 ml Wasser
 

Alles in einen Mixer geben und cremig pürieren.

 

Wildkräuter-Weißkrautsalat

150 g Weißkohl, milde Sorte
100 g grüne Gurke
50 g grüner Paprika
1 Lauchzwiebel
1 EL weißer Balsamicoessig
1 EL Zitronensaft
1 EL fruchtiges Olivenöl
1 TL Akazienhonig
  Kräutersalz, Pfeffer
je 1 Handvoll Sauerampfer, Sauerklee, Labkraut (die oberen Triebspitzen vor der Blüte)     insgesamt ca. 20 g Wildgemüse
wildkraeuter-weisskrautsalat

Zuerst das Weißkraut recht klein schneiden oder in der Küchenmaschine zerkleinern. Etwas Kräutersalz und 1 EL Balsamicoessig darüber geben und kräftig von Hand durchkneten (macht den Salat schön saftig). Das restliche Gemüse sowie die Kräuter ebenfalls klein scheiden oder grob pürieren. Unter das Weißkraut mischen. Zitronensaft, Öl und Honig zugeben und alles pikant abschmecken. Wird der Salat für ca. 1/2 Stunde kühl gestellt, kann er durchziehen und schmeckt noch besser.

Die Menge reicht als kleine "Energie"-Vorspeise für 2 Personen. Weitere Zutaten wie Radieschen, Tomaten, Pilze machen eine leckere, frische Hauptmahlzeit daraus.

 

Bananen-Rhababercreme mit frischen Erdbeeren (roh, vegan)

1 mittelgroße Stange Rhababer
2 sehr reife Bananen
2 Msp. Natron
  Honig nach Geschmack
1 Msp. Vanille
300 g Erdbeeren
bananen-rhababercreme-mit-erdbeeren

Den Rhababer putzen und in kleine Stücke schneiden. Flüssigen Honig darüber laufen lassen und 2 Stunden kühl stellen. Bildet sich dabei sehr viel Saft, diesen zunächst abgießen und aufbewahren. Natron und Vanille sowie die Bananen zum Rhababer geben und alles zu einer Creme pürieren. Nach Geschmack mit Honig nachsüßen. Ist die Masse zu fest, etwas vom Rhababersaft unterrühren.

Die Erdbeeren waschen und putzen und zur Bananen-Rhababercreme reichen.

 

 

Kürbissalat mit Currysahne und Tomaten

600 – 800 g Kürbis (z. B. Hokkaido oder Butternut)
4 (ca. 300 g) Tomaten
1 große Möhre
1 Apfel
  frischen Basilikum
  geröstete Kürbiskerne
Soße:  
200 g Sauerrahm
2 – 3 EL Sonnenblumen- oder Olivenöl
1 EL Zitronensaft
1 EL weißer Balsamicoessig
1 TL Paprikapulver, süß
1 TL Curry
je 1 Msp. Kreuzkümmel, Koriander
  Cayennepfeffer, Kräutersalz
 

Einen halben Apfel, Kürbis und Möhre fein raspeln, evtl. mit Zitrone beträufeln, um das Braunwerden zu verhindern. 3 Tomaten in kleine Stücke schneiden.
Für die Soße alle Zutaten mit dem übrigen halben Apfel und einer Tomate pürieren. Würzig abschmecken. Soße mit dem Gemüse mischen. Mit klein gehacktem Basilikum und gerösteten Kürbiskernen bestreuen.

 

Meerrettich-Aloe-Dip/-Soße mit Kohlrabisalat

1/2 Apfel
4 EL Aloe Vera Getränk
1 TL Meerrettich (Vorsicht, frisch geriebener Meerrettich ist schärfer!)
1EL Zitronensaft
1/2 TL Flohsamenschalen
ca. 1/4 TL Akazienhonig
2 EL Sahne
30 ml Wasser zusätzlich für eine Meerrettich-Aloe Salatsoße
Meerrettich-Aloe-Dip/-Soße mit Kohlrabisalat

Apfel entkernen, nicht schälen, in Stücke schneiden. Außer Sahne alle Zutaten in einen Mixer geben und cremig pürieren. Die Sahne zum Schluss dazu geben noch einmal kurz pürieren.

Als Alternative zur Sahne kann Mandelmilch oder ein mildes Nussöl verwendet werden.

Für den Kohlrabisalat grünen Paprika und Eisbergsalat in schmale Streifen schneiden und den Kohlrabi raspeln. Die Meerrettich-Aloe Soße darüber gießen und alles gut miteinander vermischen.

 

Tomaten-Cremsuppe  (Roh, für 2 Personen)

650 – 700 g Tomaten
40 g Möhre
70 g Pastinake
1 Lauchzwiebel
1 TL mittelscharfer Senf
2 Msp. Curry, indisch
1/2 TL Oregano, gerebelt
2 EL Zitronensaft oder eine halbe geschälte, entkernte Zitrone
  Pfeffer, Cayennepfeffer
  Kräutersalz
300 – 500 ml heißes Wasser
  frischer Basilikum
   
  Bis auf Basilikum alle Zutaten der Reihe nach in einen Hochleistungsmixer geben. Heißes Wasser zugießen. Auf niedriger Stufe alles zerkleinern und dann auf höchster Stufe cremig mixen. Würzig abschmecken und klein geschnittenen, frischen Basilikum darüber streuen.
 

Tipp: Wer die Suppe etwas heißer möchte, püriert zuerst mit wenig Wasser und gibt zum Schluss kochendes Wasser dazu. Auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Um im Winter das Aroma der Tomaten zu verstärken, kann eine halbe Stunde vor der Zubereitung eine Handvoll getrocknete Tomaten mit wenig Wasser eingeweicht werden. Dann die übrigen Zutaten dazu geben und pürieren.

Diese Suppe schmeckt auch mit einem Esslöffel Schmand ganz hervorragend.

 

Mangocreme mit Rumkirschen  (Roh, für 2 Personen)

200 g Sauerkirschen, entsteint, frisch oder tiefgekühlt
  Rum
1 Mango
2 EL Mandelmus
1 EL / 1 EL Honig
60 ml kaltes Wasser
1 Msp. Zimt
2 Msp. Vanillepulver
   
2 Tage vorher: Kirschen mit Rum übergießen, so dass sie bedeckt sind, im Kühlschrank ziehen lassen.
  Die Kirschen durch ein Sieb etwas abtropfen lassen. 1 EL Honig dazu geben, grob als Soße pürieren.
Mango schälen, in Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten cremig pürieren.
Die Mangocreme in Schälchen füllen und die Rumkirschen dazu reichen.

 

 

Tipp: Gehackte und geröstete oder kandierte Mandeln schmecken gut dazu.

 

Kürbissuppe (roh)
für 2 Personen als Hauptmahlzeit

2 EL Buchweizen, in Wasser eingeweicht
1 EL Cashewmus oder Cashewkerne
230 g Hokkaidokürbis, geschält
230 g Möhre
100 g Pastinake
2 (220) g Tomaten
3 – 5 g Ingwer, frisch
1/2 – 1 TL Curry
  Kräutersalz
1 EL Zitronensaft
1/2 – 1L Wasser
  Kürbiskerne, evtl. leicht angeröstet
 

Alle Zutaten in einem Hochleistungsmixer erst stoßweise bzw. auf kleiner Stufe mixen, bis alles zerkleinert ist. Evtl. Stopfer verwenden. Dann auf der höchsten Stufe cremig pürieren. Wasser je nach gewünschter Konsistenz der Suppe hinzufügen.

Die Suppe vorsichtig unter 40 °C erwärmen. Auf vorgewärmten Tellern anrichten. Kürbiskerne darüber streuen.

 

Tipp: Wer keinen leistungsstarken Mixer zur Hand hat, kann Kürbis, Möhre, Pastinake und Ingwer in kleine Stücke schneiden und in wenig Wasser kurz andünsten (nicht bissfest oder gar kochen!). Das reicht aus, um eine cremige Suppe auch mit dem Pürierstab zu erzielen.
Hierbei geht der Rohkostcharakter zwar verloren, es bleiben dennoch wesentlich mehr Vital- und Aromastoffe erhalten, als das in einer gekochten Suppe der Fall wäre.

 

 

Die-Vitalkost-Küche läuft unter WordpressDesigned by Björn Kabel